Freitag, 12. Oktober 2012

♣ Rezension: Grave Mercy



Titel: Grave Mercy - Die Novizin des Todes
Autor: Robin LaFevers
Originaltitel: His Fair Assassin #1
Originalverlag:
Houghton Mifflin
Übersetzt von:
Michaela Link
Deutsche Erstausgabe
Ab: 12 Jahren
Taschenbuch,
Klappenbroschur, 544 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN:
978-3-570-40156-9
€ 14,99 [D]
| € 15,50 [A] | CHF 21,90
Erscheinungstermin:
10. September 2012
Verlag:
cbj

_______________________________________________

Zunächst einmal ein großes DANKESCHÖN an Randomhouse cbj für die Bereistellung des Buches als Rezensionsexemplar!
Außerdem wird dies nur eine kurze Rezension, tut mir Leid.

_______________________________________________

Inhalt (Verlag):
Auftragsmörderin mit Herz
Die 17-jährige Ismae flüchtet vor einer Zwangsheirat und findet Zuflucht im Kloster von St. Mortain, wo die Schwestern noch den alten Gottheiten dienen. Doch um selbst ein neues Leben beginnen zu können, muss sie das Leben anderer zerstören: Der Gott des Todes hat ein Schicksal als Auftragsmörderin für sie vorgesehen …
Ismaes erster Auftrag führt sie an den Hof der bretonischen Herzogin, wo sie mit einem unlösbaren Gewissenskonflikt konfrontiert wird: Wie kann sie den Auftrag des Todes ausführen, wenn das Opfer ihr Herz gestohlen hat?

______________________________________________

Rezension:
Ich kann leider nicht wirklich mit anderen Meinungen übereinstimmen. Die meisten schwärmen nur so von dem Buch - und auch ich hatte Phasen, in denen ich nicht aufhören wollte, zu lesen. Aber anschließend habe ich mich wieder durchquälen müssen. Ich habe Ewigkeiten gebraucht, das Buch durchzulesen, da ich jedesmal, wenn eine meiner Meinung nach langweilige Stelle kam, am liebsten aufgegeben hätte. Doch ich tat es nicht und es kam wieder eine exstrem gute Szene, die mich wieder neu ermuntert hat. Deswegen ist die Bewertung für mich nicht ganz einfach, wie soll ich das abwiegen?
Genuaos wenig ist es einfach, eine Rezension zu schreiben, denn hier wirklich zu begründen, was ich wie bewerte, würde das ganze Buch offen legen und ich möchte nicht jedem vorweg nehmen, was der- oder diejenige vielleicht noch selbst entdecken und lesen möchte.

Gefallen haben mir auf jeden Fall die Charaktere, besonders auch Ismae. Sie ist wirklich stark und das ist nicht selbstverständlich, wenn man den Beginn der Geschichte und auch das, was davor schon war, bedenkt.
Mir gefiel allerdings nicht, wie schwer es am Anfang war, sich einzufinden, die Charaktere wirklich kennenzulernen, sich mit ihnen (oder auch nur ihr) zu identifizieren.

Überhaupt hat es eine Zeit lang gedauert, sich in die Geschichte hineinzuversetzen, wirklich drin zu sein und auch alles verstanden zu haben, damit man den Fäden folgen kann (obwohl das auch daher kommen könnte, dass ich zum Anfang nicht allzu genau gelesen habe, weil eben kein Hineinversetzen stattfand). Ich habe diesmal länger als sonst gebraucht, doch als es dann geschah, hatte ich eine sehr lange, gute Lesefluss-Phase.
Ich zweifle überhaupt nich daran, dass es auch meine Schuld war - ich hatte ein kleines Lesedown und dieses Buch war vielleicht nicht das Beste, um es zu überwinden. Ich werde auch versuchen, mich nochmal an den Roman zu setzen, denn ich muss ehrlich zugeben, dass ich ab und zu auch nur überflogen habe, anstatt wirklich zu lesen, was oft - zumindest bei mir - doch den wirklichen Zauber ausmacht.
Aber ich denke schon, dass das Buch selbst auch seine Fehler hat, und wer hat das nicht. Es wird sicherlich Leute geben, die es änhlich mie ich sehen und andere die beim Lesen nur den Kopf schütteln.

Und wie gesagt, ich kann hier, so Leid es mir tut, auch keine ordentliche Rezension schreiben und das frustriert mich auch. Ich hoffe, sie ist nicht allzu schrecklich und sieht nicht zu sehr nach absolutem Anfänger aus. Aber das ist eine der schwersten Rezensionen für mich, die ich je geschrieben habe ...

Der Schreibstil war gut und hat mich einige Male durch die langweiligsten Stellen getragen. Und der Schreibstil ist das für mich zweitwichtigste in einem Buch, also hat sich der Roman hier einige nötige Pluspunkte gefunden.

Die Landkarte ist auch ein Pluspunkt. Nur ein kleiner Zusatz, der oft in historischen Romanen zu finden ist und trotzdem gefällt es ja doch immer gut.

Intrigen und Verräter, noch so ein recht typisches Merkmal von Büchern im historischen Genre. Doch gefallen hat es mir trotzdem, denn einiges habe ich nicht kommen sehen. Andere Bücher sind da nicht so undurchsichtig. Die fantastischen Elemente gefielen mir auch gut, doch hätte das ausgeprägter und damit nochmehr eher positive als negative Punkte gewinnen können.

Fazit:
Ich kann jetzt wirklich nicht mehr aufgreifen und beim Schreiben ist mir schon aufgefallen, dass es einiges gab, was mir gefallen hat. Deshalb vergebe ich noch 3,5 Sterne mit Tendenz zu 4, anstatt nur 2,5.
Wow, das war eine schwere Geburt, von mehreren Stunden Arbeit. Und ich bin nicht im Geringsten zufrieden.
Bis bald

:)

Sonntag, 2. September 2012

400-Leser Gewinnspiel bei Lichtzirkus Photographie!


*KLICK*


Ich muss ehrlich sagen, drauf gekommen bin ich nur durch die liebe Nana, aber der Blog ist so, so toll!
Ich liebe Photographie-Blogs und folge recht vielen. Ich selbst versuche mich manchmal an kleinen Sachen, aber ich besitze leider nur eine sehr alte Digitalkamera, die wirklich nicht dafür geeignet ist, große Fotografien zu machen. Als ich aber im Mai diesen Jahres in Berlin war und für die Besichtigungen die Spiegelreflexkamera meiner Tante nutzen durfte, habe ich mal eine Ahnung davon bekommen, wie es ist, tatsächlich zu fotografieren.. Und es gefiel mir nur zu gut!
Leider habe ich aber immer noch keine Chance gehabt, mir eine gute Kamera für mich selbst zu kaufen.. :/

Das Gewinnspiel auf Lichtzirkus Photografie verlost jedoch eine Diana+ und außerdem, als 2. Preis, einen schicken Gurt, der jede Kamera noch attraktiver macht. Aber das ahbt ihr auf den Bildern oben sicherlich schon selbst gesehen.

Ihr solltet auf jeden fall den Blog besuchen und euch das Gewinnspiel einmal ansehen, es lohnt sich sehr! Teilnahmeschluss ist der 13. September, also auf! Los, los! =)

Dienstag, 28. August 2012

Gewinnspiel! Plötzlich Fee: Herbsnacht


Ich habe hier ein vollkommen neuwertiges Exemplar von "Plötzlich Fee: Herbstnacht (Band 3)" rumliegen.
Das Buch habe ich vor etwas längerer Zeit beim Heyne-Fliegt Verlag per Facebook gewonnen. Angemeldet hatte ich mcih nur, damit meine Freundin höhere Chancen hatte zu gewinnen, sie selbst hatte genauso ihr Glück versucht. Sollte ich gewinnen, bekäme sie das Exemplar. Doch diesmal hatten gleich beide von uns gewonnen. Also habe ich mir Band 1 und 2 von ihr ausgeliehen, denn ich konnte das Exemplar ja nun für mich behalten. Brächte mir nur nichts, ohne die Folgebände zu kennen. Nun kam ich aber schier überhaupt nicht in die Geschichte ren und habe nichtmal Band 1 bis zum Ende durchgehalten.
Also liegt das Buch hier einfach nur so rum, mit keiner Chance, je gelesen zu werden. Aber Bücher wollen schließlich gelesen werden, richtig? Dafür sind sie da!
Und da ich weiß, wie viele große, große Fans es da draußen gibt von dieser Reihe, dachte ich mir, ich verlose das Exemplar hier. Ich habe auch an Verkauf oder Tausch gedacht, aber Verschenken (bzw ersteinmal auslosen und dann verschenken) macht doch viel mehr Spaß!

Wer also Interesse hat, bitte hier drunter einen Kommentar abgeben! Ich werde dann am Ende des Gewinnspiels alle rausschreiben und per Auschneiden und Mischen auslosen, wer das Buch zugeschickt bekommt. Letztes Mal habe ich es mit E-Mails zuschicken gemacht, das ist mir aber diesmal einfach zu umständlich.
Deshalb nur einen lieben Kommentar abgeben, in dem ihr erklärt, warum ihr das Buch gerne haben würdet, denn ich möchte es wirklich nur an die verlosen, die das Buch tatsächlich haben wollen und es auch lesen werden.
Sprich, für mich nicht ausreichende Begründungen wie "ich mochte die Vorgänger", werden auch nicht in die Verlosung mit einbezogen.
Hat der Gewinner einen eigenen Blog, sage ich darauf vielleicht noch Bescheid, denn sollte innerhalb von 2 Tagen sich keiner bei mir per Mail melden, verlose ich erneut.

Und an alle Leser, die das Buch schon besitzen oder kein Interesse daran haben: Vielleicht kennt ihr ja jemanden? Oder ihr sagt auf eurem Blog Bescheid, so dass ein paar Leute aufmerksam werden? Schließlich ist das Buch schon eine ganze Zeit lang auf dem Markt, wer weiß, ob es überhaupt noch einem meiner Leser in seiner Sammlung fehlt ...

Zusammengefasst:

  • Zu verlosen: Plötzlich Fee: Herbstnacht (Band 3)
  • Um teilzunehmen: Kommentar unter diesem Post mit Erklärung, warum ihr es gewinnen möchtet
  • Nur in deutschland lebende Teilnehmer
  • Über 18, ansonsten Elternerlaubnis erforderlich
  • Ich freue mich, euch eine Freude machen zu können :-)
PS. Entschuldigt mich bitte für möglicherweise zahlreiche Tippfehler, ich bin ziemlich müde.
Außerdem hoffe ich, spätestens zum Wochenende hin mal wieder ein oder zwei Rezensionen zu posten.
:)


EDIT:
Das Gewinnspiel endet am 10.09.12 (Ich werde die Auslosung allerdings wahrscheinlich erst am Donnerstag, den 13.09. schaffen ;)) !

♠ Zitat des Tages aus: The Fault in Our Stars

The Fault in Our Stars
John Green
Page 33


Sometimes, you read a book and it fills you with this weird evangelical zeal, and you become convinced that the shattered world will never be out back together unless and until all living humans read the book. And then there are books like [An Imperial Affliction], which you can't tell people about, books so special and rare and yours that advertising your affection feels like a betrayal.

Montag, 27. August 2012

♠ Zitat des Tages aus: In Deinen Augen

In Deinen Augen
Maggie Stiefvater
Seite 32

[SAM]
Ich setzte mich wieder hinters Steuer und legte das Kleid auf den Rücksitz, dann vergrub ich die Nase und Mund in meinen Händen und atmete, die Ellbogen aufs Lenkrand gestützt, wieder und wieder dieselbe Luft ein. Lange Zeit saß ich so da und sah über das Amaturenbrett hinaus auf das zurückgelassene Paar Schuhe.
Es war so viel einfacher gewesen, als ich der Wolf war.

Montag, 20. August 2012

Zitat des Tages aus: Looking for Alaska

Looking for Alaska
John Green
Seite 221

Thomas Edison's last words were: "It's very beautiful over there." I don't know where there is, but I believe it's somewhere, and I hope it's beautiful.

Sonntag, 19. August 2012

♣ Rezension: Die Tochter der Tryll - Verborgen


Titel:
Die Tochter der Tryll: Verborgen
Autor: Amanda Hocking
Verlag: cbt
Sonstiges: 1. Band einer Trilogie; erscheint am 27.08.12


An dieser Stelle möchte ich einen großen Dank an cbt/cbj aussprechen, mir dieses Buch (unaugefordert) als Lese- und Rezensionsexemplar zu zuschicken!

_______________________
Inhalt (amazon):
Verborgen - in einer anderen Welt

Wendy Everly lebt ein Leben als Außenseiterin, bis Finn sie in die Welt der Tryll entführt. Endlich versteht Wendy, wer sie wirklich ist. Doch das magische Reich der Tryll ist tief entzweit. Nur Wendy ist mächtig genug, das Volk zu einen – wenn sie bereit ist, alles zu opfern ...

Als Wendy Everly sechs Jahre alt war, versuchte ihre Mutter, sie umzubringen: Sie sei ein Monster. Elf Jahre später entdeckt Wendy, dass ihre Mutter recht gehabt haben könnte, als der geheimnisvolle Finn sie aufsucht. Finn ist ein Gesandter der Tryll – magisch begabte Wesen, die in ihrem Äußeren Menschen gleichen, aber nach eigenen Gesetzen leben. Wendy begreift, dass ihr Leben eine Lüge war: Sie selbst ist eine Tryll – und nicht nur irgendeine. Sie ist die Tochter der mächtigen Königin Elora. Bald steckt Wendy mitten in einer gefährlichen Intrige – um den Thron und um ihr Herz ...

________________________
Rezension:
Amanda Hocking hat mal etwas ganz neues ausprobiert: Trolle! Obwohl die wohl politisch korrekte Bezeichnung "Tryll" lautet.
Wenn man jetzt an Trolle denkt, hat man meist ein Bild von kleinen, hässlichen, nicht gerade menschlichen Kreaturen im Kopfe. Doch unter Hockings Feder sind sie zu Wesen geworden, die den Menschen nahestens verwandt sind - praktisch genauso aussehen wie wir - bloß hübscher, mit widerspenstigem Haar und der Vorliebe für nackte Füße sowie allzu gesunder Nahrung. Noch dazu haben sie besondere Fähigkeiten. Die einen können Menschen und auch anderen Tryll ihren Willen aufzwingen, sie alles machen lassen, was sie wollen, oder können Gegenstände bewegen, ohne sie zu berühren. Die anderen können Heilen, die Elemente beherrschen oder sogar die Zukunt vorraus sehen, wenn auch nur in eingeschrenkter Form.
Die Idee finde ich auf jeden Fall gut ausgedacht - es ist für mich mal etwas ganz anderes. Trolle kannte man schon vorher, aber noch nie wurden sie als Haupt-Fantasyelement genutzt, und schon gar nicht auf diese Art. Leider wurde es nicht sehr gut umgesetzt - ich hatte eigentlich zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, Wendy oder Finn oder Willa seien Trolle - eher Menschen, die sozusagen zaubern können bzw besondere Fähigkeiten haben. Zwar unterscheidet sich außerdem die Lebensart der Tryll von unserer, aber auch das hat mich nicht weitesgehend überzeugt und habe die Charaktere in meinem Kopf nie "Tryll" genannt.
Trotzdem hat mich die Geschichte sehr in den Bann gezogen, ich wollte weiterlesen und herausfinden, was als nächstes passieren würde.

Wendy war mir sofort sympathisch. Sie ist anders: rebellisch, aufbrausend, temperamentvoll, seltsam und einfach vollkommen (ihr) eigen. Von ihr als Ich-Erzählerin durch das Buch geführt zu werden, hat Plupunkte gesammelt, da ich sie sofort liebgewonnen habe. Sie wird schwach bei Finn, ja, aber es ist nicht sofort dieses "unsterblich verliebt", sondern erst einmal nur normal, aber heftig verknallt. Sie versucht, ihm zu imponieren, ihm die Wärme zu entlocken, die er zu verstecken versucht. Dabei wird sie ab und zu auch erfolgreich, meistens jedoch scheint sie sich einfach nur "zum Affen zu machen" (wie man so schön sagt). Ich empfinde es als sehr erfrischend, dass sie nicht sofort und von frühestem Anfang an sagt, dass er ihre Welt zerstört, indem er ihr nicht mehr als die Kalte Schulter zeigt, sondern es sich aufzubauen scheint, realistischer aber trotzdem romantisch und süß genug ist.
Finn wirkt immer so ... kaltherzig. Natürlich ist er das nicht, sien Job macht ihn dazu. In diesem Roman kommt es allerdings authentischer rüber, als in anderen. Man mag ihn trotzdem sofort, ob nun gerade kalt- oder gutherzig.
Willa ist eine kleine Troll - ach, entschuldigt - Tryll -Diva. Unter ihr stehende, wie die Mänsk oder Tracker (Begriffe, die ich nicht erklären mag, sonst wird es wirklich zu langweilig für diejenigen, die das Buch noch nicht gelesen haben) sind für sie sozusagen Abschaum und Jungs, Geld und Klamotten sind ihre größten Interessen. Ich weiß ehrlich gesagt, nciht, warum ich sie mag, zunächst sehe ich eigentlich keinen Grund darin, aber im Verlauf der Geschichte, stellt sich doch eine gewisse Sympathie für sie ein.
Was man von Wendy's tatsächlicher Mutter nicht sagen kann. Für Wendy hat sie nichts übrig, bemängelt sie pausenlos und hat praktisch nie ein nettes oder gar liebenswertes Wort für sie übrig. Teilweise habe ich regelrechten hass aufgebaut. Aber dann gab es diese Momente, wo sogar sie einen ordentlichen, möglicherweise mög-baren Charakter zu besitzen wirkt.

Der Schreibstil war sehr durchwachsen in meinen Augen. Teile des Buches waren so gut geschrieben, dass ich gar nciht mehr aufhören wollte zu lesen und andere hörten sich an, als wäre ein absoluter Laie am Werke. Ich denke, Amanda Hocking hat durchaus sehr großes Talent, doch muss sie noch üben, und mehr von diesen brillanten Textphasen schreiben und die Laien-werke lieber weglassen. Mit etwas Übung sollte dies nicht zu schwer werden und vielleicht stellt es sich ja sogar schon in einem der beiden Folgebände (2.: Entzweit, 24.09.12 / 3.: Vereint, 22.10.12) ein, lässt mich staunen und eine etwas bessere Punktzahl vergeben können.

Fazit:
Durch eine sehr gelungene Idee, aber der leider schlechteren Umsetzung; wundervollen Charakteren, die authentisch und gut dargestellt sind; einem Schreibstil, der teils sehr enttäuschend, teils wunderbar war, kam ich ins Wanken bei der Punktevergabe. Verteile ich nun 3 oder doch 4 Sterne? Letzlich habe ich mich auf 3,5 im Gewissen geeinigt, die durch Aufrunden zu 4 werden. Denn "schlecht" ist das Buch mit keinem Fall - eben nur Verbesserungsbedürftig. Trotz allem würde ich es aber gerne weiter empfehlen, denn diese Charaktere und die Geschichte an sich (abgesehen von den nicht echt wirkenden Trollen) möchte mn sich bestimmt nicht entgehen lassen!

3,5 Sterne für Verborgen!

Zitat des Tages aus: Looking for Alaska

Looking for Alaska
John Green
Seite 82

"Suffering," she [Alaska] said. "Doing wrong and having wrong things happen to you. That's the problem. Bolívar was talking about the pain, not about the living or dying. How do you get out of the labyrinth of suffering?"

Freitag, 17. August 2012

Zitat des Tages aus: Looking for Alaska

Looking for Alaska
John Green
Seite 59

[About Moby-Dick]
"I like that book," Alaska said.
"Yes." The Colonel smiled and leaned over to look at her from his top bunk. "You would. Big white whale is a metaphor for everything. You live for pretentious metaphors."

Dienstag, 14. August 2012

♣ Rezension: Töchter des Mondes, Band 01: Cate

Sonntag, 12. August 2012

Stand der Dinge [2]

Wir hatten übers Wochenende Besuch, deshalb habe ich (mal wieder) nicht viel geschafft. In meinem Buch sowie bei meinen Rezensionen. Morgen werde ich hoffentlich endlich mal die Rezension für Töchter des Mondes zu Ende schreiben und online stellen.
Zudem habe ich mir gestern 4 Bücher bestellt, sobald die hier ankommen (ich hoffe auf Dienstag!), werden die auch noch vorgestellt.
Und ich versuche, noch ein oder zwei Rezensionen zu bereits (lange) gelesen Büchern zu schreiben.
So, jetzt geht es hier auch schon weiter und ich muss mich beeilen. Bis sehr wahrscheinlich morgen!

:)

Zitat des Tages aus: Die Tochter der Tryll

Die Tochter der Tryll: Verborgen
Amanda Hocking
Seite 160

Sie betrachtete nachdenklich ihre nackten Zehen und sagte verträumt: "Wahrscheinlich stünde ich auch recht weit oben auf der Liste. Mein Dad ist zwar kein König oder so, aber wir sind irgendwie schon adlig. Was steht in der menschlichen Welt unter der Königin? Eine Herzogin vielleicht?"


Samstag, 11. August 2012

Zitat des Tages: aus Tochter der Tryll

Die Tochter der Tryll: Verborgen
Amanda Hocking
Seite 82

Er lächelte mich an, und in diesem Augenblick wusste ich, dass ich in Gefahr war.

Freitag, 10. August 2012

Zitat des Tages: aus Töchter des Mondes

Töchter Des Mondes, Band 01: Cate
Jessica Spotswood
Seite 296
_____________________________
??? gespenstische Stimme: Du kannst es aufhalten. Aber nicht ohne Opfer.
 

Donnerstag, 9. August 2012

Zitat des Tages: aus Die Töchter Des Mondes

Töchter Des Mondes, Band 01: Cate
Jessica Spotswood
Seite 264
_____________________________

Sie hat sich vielleicht in unseren Haushalt eingeschlichen, aber sie ist deswegen noch lange nicht meine Freundin.

Mittwoch, 8. August 2012

Stand der Dinge

Bücher über Bücher und doch keine Zeit. Diesmal will ich lesen, und komme so wenig dazu.
Da die Schule wieder angefangen hat und gerade in der ersten Woche viele Besorgungen und Vorbereitungen gemacht werden müssen (zumindest wenn man wie ich immer gerne alles organisiert hat), geht hier alles drunter und drüber.
Ich bin schon erstaunt, dass ich heute die Zeit gefunden habe, "bereits" 30 Seiten zu lesen und dazu noch eine (englisch-sprachige!) Rezension zu verfassen.
Meine Mutter war für knapp drei Tage außer Haus und eine Freundin hat mir Gesellschaft geleistet über die Zeit. Zum Lesen (oder Schlafen) kamen wir jedoch daher praktisch gar nicht. Aber jetzt habe ich gleich noch schöne 1 1/2 Stunden Zeit, mich "Die Töchter des Mondes" zu widmen, da ich es irgendwie geschafft habe, alles vor 19:30 Uhr erledigt zu haben.

__
Von "Die Töchter des Mondes" habe ich bis jetzt wirklisch großartige 156 Seiten hinter mir, und ich freue mich tierisch auf den Rest. Das Buch wird immer besser und ich bin gespannt auf den Lauf der Dinge. Mit Glück, bin cih schon reitag oder (hoffentlich) spätestens Smastag fertig und kann mich danach "Verborgen" zu wenden. Das wartet schon viel zu lange darauf, gelesen zu werden und auch der Verlag wartet sicher schon auf eine Rezension. Danach geht es dann mit Oliver Twist weiter, so fern wir nicht bereits in den ersten 2, 3 Wochen Schullektüren bekommen. Die aber meist auch nicht 'schlecht' sind. ;D

__
Ich habe mir gedacht, jetzt jeden (oder jeden zweiten) Tag ein Zitat aus dem Buch, das ich aktuell lese, hier zu posten. Dann herrscht nie wirklich Funkstille, auch wenn es mal wieder dauert und dauert, bis ich ein Buch fertig gelesen und rezensiert habe. Ich werde gleich nach morgen damit anfangen. lso freut euch auf ein tolles Zitat aus "Die Töchter des Mondes"!

:)

♣ Rezension: The Land Of Stories. The Wishing Spell


Mittwoch, 1. August 2012

Neue Bücher & anstehende Rezensionen

Hallo meine Lieben! Ich bin aus der dunklen Senke des Lese- und Blogertiefs zugekehrt und möchte nun einmal vorstellen, was sich alles bei mir zugelegt hat, was ich davon schon gelesen habe und wovon hoffentlich demnächst Rezensionen zu erwarten sind. Ich freue mich sehr, dass ihr mich nicht schon längst abgeschrieben habt und mit "entfolgt" seid.

Neu:
  1. The Land Of Stories - The Wishing Spell von Chris Colfer (Glee), Little, Brown Books [Eng] Lese ich gerade
  2. Die Tochter der Tryll - Verborgen von Amanda Hocking, cbt {Rezensions- & Vorableseexemplar} Lese ich gerade
  3. Home Of The Braves von David Klass (You Don't Know Me), HarperTempest [Eng] {Bücherrei} Warteliste, noch nicht gelesen
  4. House Of Night 7 - Verbrannt von P.C. & Kristin Cast, FJB {Ausgeliehen v. Freundin} Warteliste, noch nicht gelesen
  5. Julia Für Immer von Stacey Jay, INK Egmont {Ausgeliehen v. Freundin} Warteliste, noch nicht gelesen
  6. Oliver Twist von Charles Dickens (Drei Wihnachtsgeschichten), Anaconda Noch nicht gelesen
  7. Der große Gatsby von F. Scott Fitzgerald (Der Seltsame Fall Des Benjamin Button), Anaconda Noch nicht gelesen
  8. Die Prophezeiung der Schwestern von Michelle Zink, cbj Noch nicht gelesen
  9. Göttlich Verdammt von Josephine Angelini, Dressler Bereits gelesen
  10. Gossip Girl 1: Ist es nicht schön, gemein zu sein? Cecily von Ziegesar, cbt Noch nicht gelesen
  11. Schattenauge  von Nina Blazon (Faunblut), Ravensburger Buchverlag Bereits gelesen
  12. Die Auserwählten - Im Labyrinth von James Dashner, Chicken House Noch nicht gelesen
  13. The Perks Of Being A Wallflower von Stephen Chbosky, Pocket Books [Eng] Bereits gelesen
  14. Töchter des Mondes, Band 01: Cate von Jessica Spotswood, INK Egmont {Leseexemplar} Warteliste, sobald es angekommen ist: Lese ich gerade

Zu den Nummern 1, 2, 5, 6, 7, (9, 10, 11), 12, 13 & 14 werde ich mit großer Wahrscheinlichkeit eine Rezension schreiben. 9, 10 & 11 werden nur rezensiert, falls ich mal Lust haben sollte. Die Nummern, die ich nicht genannt habe, werden wohl keine Rezension von mir bekommen. Ich hoffe, dass jetzt auch alles erstmal so klappt, wie ich es mir vorstelle! :D

Das war es dann auch erstmal. Jetzt geh ich weiter Musik hören und dabei The Land Of Stories lesen. Bis jetzt ist dieses Buch absolut großartig!

Bis zum nächsten Mal!

Samstag, 16. Juni 2012

♣ Rezension: Wir beide, irgendwann


Titel: Wir beide, irgendwann
Autor: Jay Asher, Carolyn Mackler
Verlag: cbt
Originaltitel: The Future of Us
Originalverlag: Penguin / Razorbill US

Ab 12 Jahren
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 400 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-570-16151-7
ca. € 17,99 [D] | € 18,50 [A] | CHF 25,90
Amazon: *klick*


_______________________________________________________________

Inhalt (Verlag):
Im Mai 1996 bekommt die 16-jährige Emma ihren ersten Computer geschenkt. Mithilfe ihres besten Freunds Josh loggt sie sich ein und gelangt zufällig auf ihre eigene Facebook-Seite – 15 Jahre später. Geschockt stellt sie fest, dass sie mit 31 Jahren arbeitslos und unglücklich verheiratet sein wird. Josh hingegen, bislang alles andere als ein Frauenheld (der erst kürzlich von Emma einen Korb bekommen hat), wird das hübscheste Mädchen der ganzen Schule heiraten und zudem seinen Traumjob ergattern. Emma ist jedoch nicht gewillt, sehenden Auges in ihr Unglück zu laufen. Um das Zusammentreffen mit dem Jungen zu verhindern, der sie später mal unglücklich machen wird, beginnt sie, bewusste Änderungen in der Gegenwart herbeizuführen. Doch der Versuch, in ihr Schicksal einzugreifen und dadurch ihr künftiges Facebook-Profil zu verändern, setzt eine fatale Kettenreaktion in Gang ...

____________________________________________________________

Zu erst möchte ich mich noch einmal herzlich bei dem cbt-Verlag für die Bereitstellung dieses Buches als persönliches Rezensionsexemplar bedanken!



_______________________________________________________________

Meinung:
Ein Buch, dass viel Lesefreude, Lächeln und eine neue, erfrischende Idee mit sich bringt: Wir Beide, Irgendwann wurde von einem Autorengespann, bestehend aus Jay Asher, dem berühmten Autoren von "Tote Mädchen Lügen Nicht" und Carolyn Mackler, geschrieben - und das mit Können. Die Geschichte ist sehr süß und überzeugend, wenn auch nicht perfekt und mit kleinen Schwächen.

Zunächst viel mir positiv auf, wie schön das Buch gestaltet ist. Die "Posts" von Facebook sind wirklich wie solche dargestellt und Emma und Josh erzählend abwechselnd von ihren Erlebnissen innerhalb dieser verrückten, zukunftsverändernden Woche.

Der Schreibstil der beiden Autoren (wobei man nie wesentliche Unterschiede bemerkt hätte, die einen Schreib-wechsel verraten hätte. Wüsste ich nicht, dass es zwei Autoren sind, hätte ich es sicherlich auch nie geahnt). Ich konnte mir Umgebungen und Geschehen gut im inneren Auge vorstellen und hatte das Gefühl, wirklich in der Geschichte "drin" zu sein.
Negativ ist mir ab und zu ins Auge gesprungen, dass kleine Nebendetails, die normalerweise die Geschichte und ihre Charaktere zum Leben erweckt wurden teilweise ein wenig gestellt gewirkt haben und/oder zwei bis dreimal wiederholt wurden, was es darstellen ließ, als wüssten die zwei Schreibenden nicht mehr, was schon erwähnt wurde und was nicht und dass sie zu faul waren, nochmal nachzulesen.

Die Idee, Facebook für eine sher schräge Art Dystopie zu benutzen, in der zwei Jugendliche 1996 noch vor Erfinden von "FB" die Website und damit ihre eigene Zukunft entdecken, ist mal etwas ganz Neues, das frischen Wind mit sich gebracht hat. Die Umsetzung ist auch gut gelungen - die verschiedenen Veränderungen, die Verzweiflung nicht wirlich etwas ändern zu können, die Fixierung von Emma, und was es alles auf die Zukunft bewirkt hat - all das war spannend mitanzusehen und ich wollte die ganze Zeit wissen, was denn nun letzlich passiert, auch wenn man natürlich eine kleine Sache schon mehr als geahnt hat.
Am besten fand ich, dass hinter dem ganzen auch eine "Lehre" stand: Leb den Moment! Und noch anderes, aber das solltet Ihr beim Lesen selbst entdecken.

_________________________________________________________

Fazit:

Ich kann das Buch nur empfehlen - natürlich keine Perfektion oder das beste Buch der letzten Zeit, aber es war ein spaßiges und einnehmendes, zeitweiliges Lesevergnügen mit überwiegend guten Erinnerungen, in denen man auch gerne die erste Zeit nach dem Lesen noch schwilgt.

Ich vergebe sehr gute, verdiente 4/5 Sterne!

Sonntag, 25. März 2012

♣ Rezension: Dark Queen



Titel: Dark Queen - Schwarze Seele, schneeweißes Herz
Autor: Kimberly Derting
Verlag: INK Egmont
Sonstiges: Erster Band von unbekannt vielen

_________________________
_________________________

Inhalt (amazon):
In dem von Aufständen erschütterten Königreich Ludania bestimmt die Zugehörigkeit zu einer Klasse, welche Sprache du sprichst oder verstehst. Wenn du vergisst, wo dein Platz ist, kennen die Gesetze der Königin keine Gnade. Allein auf den Blickkontakt mit gesellschaftlich Höhergestellten steht der Tod. Die siebzehnjährige Charlaina kurz Charlie versteht alle Sprachen, jeden Dialekt. Eine gefährliche Fähigkeit, die sie schon ihr ganzes Leben lang verstecken muss. Nur in den illegalen Clubs im Untergrund der Stadt kann sie das für kurze Zeit vergessen. Dort trifft sie den geheimnisvollen Max, der eine Sprache spricht, die Charlie noch nie gehört hat, und der beinahe ihr Geheimnis entdeckt. Und als die Rebellen die Stadt schließlich überrennen, ist er es, der erkennt, dass Charlie der Schlüssel für ihren Sieg sein könnte. Doch für wen wird Max sich entscheiden, für das Mädchen, das ihn fasziniert, oder für seine Königin?

________________________
________________________

Meinung:
Ein Buch, dass mich sehr zwiegespalten zurückhgelassen hat.
Einerseits war ich sehr begeister von den (meisten) Charakteren und dem Schreibstil der Autorin, andererseits gab es mehrere Fehler und wirklich mitreißend war es wiederum vom Inhalt her auch nicht.

Dystopien sind mittlerweile nichts Neues mehr und werden schon fast als eigenes genre gesehen bei den meisten. Daher ist die Grundidee diesen Romans (unschöne Zukunft, Aufstände/Revolution, Protagonistin gehört dazu oder kommt noch dazu, ...) nichts Neues. Nur das Drumherum sollte etwas Neues und möglichst Originelles sein - sonst verliert man doch recht schnell das Interesse an der Geschichte. Und ja - Klassen nach Sprachen zu trennen und dann eben noch ein bisschen Fantasy und Elemente von History einzubringen (man bedenke das Königreich, kaum Strom, ...) hört sich nach einer großartigen und vielversprechenden Story an. Leider wurde all das aber nicht gut genug ausgebaut und recht wenig erklärt, wodurch es fad wurde.
Dazu kam, dass der Verlauf der Geschichte zunächst eher langsam war und viel vorkam (was sicherlich auch alles recht wichtig war) und das Ende dann plötzlich sehr schnell und rasant und auf einmal war man durch mit dem Buch. Außerdem kam mir einiges nicht gut genug durchdacht und geplant vor. Deshalb bin ich schon gespannt auf Teil zwei, da ich mir nicht recht vorstellen kann, was noch kommt.
Aber einzelne Ideen, die immer wieder dazukamen, am Ende eingespielt wurden oder eben die Fantasyeinflüsse waren wirklich schön ausgedacht und haben mich immer wieder von den schlechteren Sachen abgelenkt.

Der Schreibstil hingegen hat mir richtig gut gefallen - ich hab mich schnell in Charlainas Geschichte einfühlen können und stand dann in ihrem Land, Ludania, hab mich gewundert, erschrocken und hab gut mitfühlen können mit ihren Emotionen. Und wo es an Spannung in der Story selbst gefehlt hat, wurde mit dem Schreibstil umso packender und ergreifender geschrieben.
Er war auch immer schön flüssig, man kam schnell voran und wollte immer weiterlesen. Ihm war es zu verdanken (un den Charakteren), dass ich am Ende einw enig Wehmütig wurde und nicht abschließen wollte.
Die Charatere, die auch gut ausgebaut und eingebracht wurden, waren alle sympathisch (oder eben nciht, aber das war ja beabsichtigt) und ich hab mich glatt verliebt. Charlie ist ein großartiger Charakter, stark und doch sehr in sich gekehrt - man konnte sich gut identifizieren. Auch Max und Xander sind tolle Menschen, die man schnell ins Herz geschlossen hat, mit ihrem natürlichen Beschützerinstinkt und ihren kleinen Angewohnheiten.
Mir persönlich kamen die einzelnen Vernetzungen zwischen bestimmer Personen im Buch nicht in den Sinn udn so war ich doch ab und an überrascht, was im Verlauf der Geschichte bezogen auf das Ende bzw. die "Lösung" nicht unbedingt der Fall war.
Leider waren aber ein paar Charakter dagegen wieder eher schlecht ausgebaut und mann wusste nicht recht, wie und wer diese waren - falls man verstehen kann, wie ich das meine. Unter diese zähle ich z.B. Charlies kleine Schwester, Aron und leider auch Brooklyn. Brook kam einfach zu viel vor, als dass man sie so wenig einschätzen konnte und Aron kam mir überhaupt, dafür, dass er Charlie so wichtig ist, viel zu wenig vor.

_______________________

Fazit:
Insgesamt kann man also sagen, dass überall sehr gute Ansätze waren, diese aber leider meistens nicht weiter aufgenommen wurden. Die Geschcihte strotzt vor guten ideen, die aber immer nciht richtig überzeuigen konnten. Charaktere wurden entweder gut ausgebaut und daher auch sehr sympathisch oder einfach links liegengelassen. Der Schreibstil hat mich vollkommen überzeugt und in den Bann gezogen. Ich bin gespannt auf den zweiten teil und hoffe, dass da vielleicht fehlende Sachen aus diesem teil besser gemacht werden.
In diesem Sinne:
3.5/5 Sternen!

Nochmals DANKE an INK Egmont und Lovelybooks für die Bereitstellung dieses Buches!

Montag, 27. Februar 2012

♣ Rezension: The Moth Diaries - Sehnsucht der Falter


Samstag, 11. Februar 2012

♣ Rezension: The Sign - Nur zu deiner Sicherheit


Vorweg möchte ich dem cbt-Verlag herzlichst für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars zu "The Sign" danken!

Titel: The Sign - Nur zu deiner Sicherheit (Original: XVI)
Autor: Julia Karr

Verlag: cbt
Sonstiges: Erster Band einer Trilogie
Ab 13 Jahren
Taschenbuch, Broschur, 480 Seiten, 12,5 x 18,3 cm
ISBN: 978-3-570-30772-4
€ 8,99 [D] | € 9,30 [A] | CHF 13,50


________________________________________________
________________________________________________

Inhalt (Verlag):
Eine Zukunft, in der man mit sechzehn seine Unschuld verliert

Nichts fürchtet die in einer nahen Zukunft lebende Nina so sehr wie ihren sechzehnten Geburtstag. Obwohl die meisten Mädchen dieses Datum kaum erwarten können: Sie bekommen ein Tattoo und dürfen nun legal Sex haben. Doch Nina ahnt, dass mehr hinter diesem Tattoo steckt. Als kurz darauf ihre Mutter bei einem brutalen Anschlag ums Leben kommt, erfährt Nina: Ihre Mutter gehörte zum Widerstand – und ihr totgeglaubter Vater ist am Leben, irgendwo im Untergrund. Sie setzt alles daran, ihn zu finden – und gleichzeitig sich und ihre Halbschwester vor dem Zugriff des Regimes zu schützen. Da verliebt sie sich in Sal, einen Widerstandskämpfer. Doch kann sie ihm trauen?

________________________________________________

Meinung:
Das Buch löst viele Widersprüche in mir aus. Einerseits hat es mich mit wirklich gutem Gefühl zurückgelassen und neugiereig auf den nächsten band gemacht (und das nciht wenig!), jedoch hat es auf sicht des ganzen Buches extreme Schwächen und das leider nicht in kleiner Anzahl.

Schon zu Anfang fiel mir einiges negativ auf. Es wurde rein gar nichts erklärt und so fand man sich urplötzlich mitten in einer Geschichte in der Zulunft wieder, ohne dass man doch wusste, was genau was ist, was noch so ist wie in unserer Welt undunund. Ich kam mir ein wenig vor wie in Futurama...
Noch schlimmer war, dass die Autorin den Leser direkt in die Handlung hinein geworfen hat und schon auf den ersten 50 oder 60 Seiten so viel passiert, man sich so viel merken muss, es sich unheimlich in die Länge zieht und man dann noch nebenbei versucht, diese neue, technologische Welt von 2150 (was man auch erst relativ spät erfährt) zu verstehen.

Jedoch vergeht dies nach und nach. Zunächst schwillt die Handlung ein wenig ab, somit können sich Leser endlich einfühlen und sich mal den Charakteren und der Welt mehr widmen. Man fängt schon an, Spekulationen aufzustellen, was noch mit dem und dem passieren könnte und was bei dieser Situation noch für Sachen passieren könnten, bedeutet, das Interesse wurde (zumindest bei mir) zumindest gut geweckt.
Mit der Zeit lernt man die vielen, neuen, unklaren Begriffe zu verstehen und dann noch die Bedeutung dahinter (was ist denn das nun, jetzt wo ich weiß, für was PAV die Abkürzung ist?). Leider gibt es sich nicht mit jeder Begebenheit, Situation oder mit jedem begriff. immer mal wieder scheint etwas für die Autorin vollkommen klar zu sein, weil sie ihre, mit einer wirklich grandiosen Idee dahinter, erschaffene Welt in- und auswendig kennt, aber ich als Leserin wusste trotzdem nicht, was das Ganze gerade sollte. Mir fehlte ein gewisses Hintergundwissen, das man spätestens da in die Story hätte einfädeln müssen. Im Allgemeinen konnte man sich aber vieles erdenken und einige Sachen wurden später tatsächlich noch erklärt.

Nun geht es mit der Idee, mit der Geschichte weiter und ich auch der Schreibstil verändert sich. Plötzlich schreibt Karr sehr flüssig, packend und Spannung aufbauend, sodass man das Gefühl hatte, stets gut voranzukommen und das tat man auch wirklich. Obwohl am Anfang immerzu kurze und kürzere Kapitel waren, werden sie nun länger; wichtige Handlungen treten ein, die man aber nun versteht und nicht damit überfordert ist und die auch nicht alle hintereinander weg erfolgen, sondern schön geregelt, sodass man sich zwischendurch "erholen" konnte.

Auch inhaltlich schlichen sich einige Fehler ein. Was mir doch ganz massiv aufgefallen ist und was auch immer wieder bei Lesen störte, waren diverse Zeitfehler, die dann teils auch noch zu inhaltlichen Widersprüchen führten.
Außerdem, aber das könnte auch einfach eine ganz persönliche Ansicht sein, konnte ich einfach nicht verstehen, warum alle zu Ninas Großeltern "Grandma und Grandpa" sagten, wie sie selbst natürlich auch,  statt deine Grandma oder einfach deine Großeltern.

Bei der Geschichte wurde es für mich ständig so unglaublich spannend und gefühlsmäßig aufbrausend, dass ich, in Verbindung des tollen Schreibstils von Julia Karr, die vielen fehlerhaften Lücken, die der Roman leider doch aufweist, vergessen konnte und mich voll und ganz darauf konzentrieren, was gerade eben geschah. Selten störte mich etwas so sehr, dass ich im Lesefluss unterbrochen wurde. Je weiter ich las, desto weniger Schwächen/Fehler fielen mir auf.

_________________________________________

Fazit:
Das Buch weist leider viel zu viele Schwächen auf, die sich zwar während des fortschreitenden Lesens entweder auflösten oder durch die super tolle Geschichte, den (teilweise) sehr überzeugenden Charakteren und dem flüssigen Schreibstil, der immerzu zum lesen verführte, in den Hintergrund gestellt wurden, aber im Rückblick auf das Bich doch da waren und die Erinnerung leider negativ trüben. Auch weiß ich nach dem lesen gar nicht mehr  wirklich, aus welchem Material Karr nun noch ganze zwei Bücher schreiben will, aber ich weiß noch genau, dass ich nach dem Lesen sehr neugierig war auf den nächsten Band.
Von daher vergebe ich wirklich sehr gut gemeinte 3,5 Sterne, weil ich glaube, dass es vielen Leuten ähnlich wie mir ergehen wird, oder sogar noch besser, oder aber, die die genannten Defizite wesentlich mehr ausmachen als mir persönlich beim Lesen.

Samstag, 4. Februar 2012

Wieder mal neue Bücher, diesmal im Februar

Gestern Abend habe ich noch nachträglich zum Geburtstag (der übrigens Monatg war) von meinem Vater und seiner Frau diese Bücher bekommen:

Fracture von Megan Miranda *Amazon*
Zu dem Zeitpunkt, als die siebzehn Jahre alte Delaney Maxwell aus dem eiskalten Wasser eines zugefrorenen Sees gezogen wird, hat ihr Herz aufgehört zu schlagen. Sie liegt im Koma und ist offiziell tot. Aber Delaney erwacht wieder. Wie? Die Ärzte sind verblüfft. Äußerlich hat sie sich vollständig erholt. Aber Delaney weiß, dass etwas mit ihr nicht stimmt. Sie hat Empfindungen, die sie nicht kontrollieren kann, und fühlt sich zu Sterbenden hingezogen. Kann sie den Tod eines Menschen vorhersehen oder verursacht sie den Tod erst? Ist ihre Gabe ein Wunder, eine Laune der Natur - oder etwas viel Erschreckenderes?

Tolles Cover + interessanter Inhalt = brauchte ich!


 Manche Mädchen müssen sterben von Jessica  Warman *Klick*
Nach einer durchfeierten Nacht auf der Jacht ihrer Eltern wird Liz Valchar von einem merkwürdigen Geräusch geweckt. Irgendetwas schlägt beständig gegen die äußere Bootshülle. Liz entdeckt eine Gestalt im Wasser ... und erkennt voller Entsetzen, dass sie auf ihren eigenen leblosen Körper hinabblickt. Und obwohl Liz nun tot ist, ist sie immer noch da – auch wenn niemand sie mehr sehen kann. Während die junge Frau zu verstehen versucht, warum sie sterben musste, wird ihr allmählich klar, dass ihr ganzes Leben eine Lüge war. All jene, die sie geliebt hat, verbargen dunkle Geheimnisse vor ihr. Doch auch Liz selbst war nicht so perfekt, wie sie stets glauben wollte. Und längst nicht so unschuldig …

Der Inhalt hat mich absolut angesprochen und nach mehreren guten Rezensionen, musste ich das Buch haben.

Shattered Souls von Mary Lindsey *Klick*
Lenzi hears voices and has visions - gravestones, floods, a boy with steel gray eyes. Her boyfriend, Zak, can't help, and everything keeps getting louder and more intense. Then Lenzi meets Alden, the boy from her dreams, who reveals that she's a reincarnated Speaker - someone who can talk to and help lost souls - and that he has been her Protector for centuries.
Now Lenzi must choose between her life with Zak and the life she is destined to lead with Alden. But time is running out: a malevolent spirit is out to destroy Lenzi, and he will kill her if she doesn't make a decision soon.

Dieses Cover ist absolut wundervoll. Ich hab nur das gesehen und wusste eigentlich schon, dass ich es irgendwann man haben muss. Aber der Klappentext hat trotzdem noch super geklungen ;) Über das hab ich mich mit am meisten gefreut von allen Büchern.

Night School von C.J. Daugherty *Klick*
Sometimes school can be murder...Allie Sheridan's world is falling apart. She hates her school. Her brother has run away from home. And she's just been arrested. Again. This time her parents have finally had enough. They cut her off from her friends and send her away to a boarding school for problem teenagers. But Cimmeria Academy is no ordinary school. It allows no computers or phones. Its students are an odd mixture of the gifted, the tough and the privileged. And then there's the secretive Night School, whose activities other students are forbidden even to watch. When Allie is attacked one night the incident sets off a chain of events leading to the violent death of a girl at the summer ball. As the school begins to seem like a very dangerous place, Allie must learn who she can trust. And what's really going on at Cimmeria Academy.

Ich liebe das Cover, ich liebe die Inhaltsbeschreibung, ich liebe die ersten drei Seiten! Das Buch wird bestimmt super xD Ich freue mich so, dieses buch neben mir liegen zu haben!

Alle vier sind in dem vorgescriebenen Zeitraum der Jugendbuch Challenge 2012 erschienen :)

Mittwoch, 1. Februar 2012

Neue Bücher im Januar

 Take me there *Klick für amazon*
Rhiannons Leben könnte kaum ätzender sein, nachdem Steve sie verlassen hat. Aber das Schlimmste ist: Sie will ihn zurück! Nicole kann sich auf keine neue Beziehung einlassen, weil ihr Exfreund noch immer in ihrem Kopf herumspukt. Und James heimlicher Schwarm scheint offensichtlich kein Interesse an ihm zu haben. Doch am Ende finden die drei die Liebe, auf die sie so lange gewartet haben.

Dieses hübsche Buch habe ich von Katleah durch einen Buchtausch bekommen. Dran glauben musste Forbidden von Tabitha Suzuma. Ich weiß genau, dass ich das Buch nicht nochmal lesen kann...


 Highschool of the Dead (2) *Klick: amazon*
Achtung: Infektionsgefahr! Überall auf der Welt ist ein unbekannter und tödlicher Virus ausgebrochen, der die Infizierten in torkelnde und sabbernde Zombies verwandelt. Die Notrufnummer ist dauerhaft besetzt, Handynetze lahmgelegt, Brücken und Zufahrtsstrassen militärisch abgeriegelt. Die menschliche Zivilisation steht vor einem Kollaps und noch gibt es keine Erklärung für den blitzartigen Ausbruch der Zombiebakterien. Getrennt von ihren Freunden begegnen Rei und Takashi einem durchgedrehten Menschen an einer verlassenen Tankstelle, den sie letztlich den Zombies ausliefern. Währenddessen beschließen auch die anderen den Bus zu verlassen, um dem Einfluss der neuen Shido-Sekte zu entkommen und stoßen kurz darauf auf ihre verloren geglaubten Freunde. Gemeinsam übernachtet die Gruppe in dem Haus einer Freundin von Frau Marikawa, einer Polizistin vom SAT, die in ihrer Wohnung viele Waffen gebunkert hat. Während die Menschen um sie herum immer paranoider und gewalttätiger werden, beschließen auch die Helden, anderen Leuten nicht zu helfen, doch als ein kleines Mädchen von Zombies heimgesucht wird, greift die Gruppe ein.

Das hab ich von meinem Bruder zum Geburtstag bekommen und ich freu mich wirklich sehr drüber :)

 Du oder der Rest der Welt *Klick*
Das Letzte, was Carlos Fuentes will, als er zu seinem Bruder Alex zieht, ist, es diesem gleichzutun. Denn weder ist Carlos bereit, auf sein Image als »Bad Guy« zu verzichten, noch mag er sich wie Alex und dessen Freundin Brittany in eine feste Beziehung begeben. Und schon gar nicht will Carlos sich auf seine Mitschülerin Kiara einlassen, denn sie ist das exakte Gegenteil der Mädchen, auf die er bislang abfuhr. Auch Kiara hat alles andere im Sinn, als mit einem arroganten Latino-Macho wie Carlos anzubandeln. Und doch ziehen sich Kiara und Carlos magisch an – und riskieren damit mehr, als sie je geglaubt hätten. Denn selbst wenn Carlos Kiara zuliebe sein ganzes bisheriges Leben über den Haufen wirft – in seiner ehemaligen Gang gibt es Leute, die das unter keinen Umständen zulassen wollen…

Und dieses Prachtstück hab ich von einer meiner besten Freundinnen zum Geburtstag bekommen. Ich bin schon mächtig aufgeregt, wie die Geschichte weitergeht und ob es mir persönlich nicht zu ähnlich wird, weil es mir die geiche Geschichte erscheint wie die des Vorgängers Du oder das ganze Leben. Aber trotzdem freue ich mich (;

 The Sign *Klick*
Eine Zukunft, in der man mit sechzehn seine Unschuld verliert
Nichts fürchtet die in einer nahen Zukunft lebende Nina so sehr wie ihren sechzehnten Geburtstag. Obwohl die meisten Mädchen dieses Datum kaum erwarten können: Sie bekommen ein Tattoo und dürfen nun legal Sex haben. Doch Nina ahnt, dass mehr hinter diesem Tattoo steckt. Als kurz darauf ihre Mutter bei einem brutalen Anschlag ums Leben kommt, erfährt Nina: Ihre Mutter gehörte zum Widerstand – und ihr totgeglaubter Vater ist am Leben, irgendwo im Untergrund. Sie setzt alles daran, ihn zu finden – und gleichzeitig sich und ihre Halbschwester vor dem Zugriff des Regimes zu schützen. Da verliebt sie sich in Sal, einen Widerstandskämpfer. Doch kann sie ihm trauen?


Ein Rezensionsexemplar! Das Blöde ist, dass ich es auch von meiner anderen besten freundin zum geburtstag bekommen habe.. Aber ich darf mir was Neues aussuchen :P

  The Moth Diaries *Klick*
Ist das Böse dort draußen oder in dir? Der große Psychothriller im Mädcheninternat, verfilmt mit Lily Cole.
"Als ich das Tagebuch aufschlug, fand ich die Rasierklinge, die ich vor so langer Zeit zwischen die Seiten gelegt hatte." In Rebeccas Internat beginnt ein neues Schuljahr. Zunächst scheint alles wie immer zu sein, doch dann geschehen verstörende Dinge. Der Hund einer Lehrerin wird enthauptet aufgefunden. Eine Schülerin stürzt vom Dach in den Tod. Realität und Phantasie verschwimmen, und eine furchtbare Wahrheit kommt ans Licht steht sie in Rebeccas Tagebuch?


Ein Rezensionsexemplar, das ich über Dani, die die Jugendbuch-Challenge 2012 organisiert und da kräftig mit den Verlagen verhandelt, bekommen habe. Ein Rezensionsexemplar-Gewinn sozusagen (:

 Spiegelkind *Klick*Im Leben der 15jährigen Juli ist alles geregelt. Auffallen ist gefährlich, wer der Norm nicht entspricht, wird verfolgt. Doch dann verschwindet Julis Mutter plötzlich spurlos und der Vater zittert vor Angst. Nach und nach kommt Juli hinter das Geheimnis ihrer Familie: Ihre Mutter ist eine der wenigen Pheen, die wegen ihrer besonderen Fähigkeiten in der Gesellschaft der totalen Normalität gefürchtet und verachtet werden. Gehört auch Juli bald zu den Ausgestoßenen? Zusammen mit ihrer neuen Freundin Ksü und deren Bruder Ivan macht sie sich auf eine gefährliche Suche - nach der verschwundenen Mutter, der verbotenen Welt der Pheen und der Wahrheit über sich selbst.

Wieder ein Geburtstagsgeschenk und zwar von meiner Nicht-Schwester (ich gehe darauf mal nicht näher ein, würde dauern, das zu erklären ;)). Cool daran war eindeutig, dass ich beim Durchblättern die Widmung entdekct habe. Alina Bronsky hat das Buch einer Franka gewidmet :D Das war passend zum Geburtstag ;D




Plötzlich Fee: Sommernacht (und Plötzlich Fee: Winternacht) *Klick*
Schon immer hatte Meghan das Gefühl, dass irgendetwas in ihrem Leben nicht stimmt. Aber als sie an ihrem sechzehnten Geburtstag einen geheimnisvollen Jungen entdeckt, der sie aus der Ferne beobachtet, und als ihr bester Freund sich auf einmal merkwürdig verhält, muss sie erkennen, dass offenbar ein besonderes Schicksal auf sie wartet. Doch nie hätte sie geahnt, was wirklich dahintersteckt: Sie ist die Tochter des sagenumwobenen Feenkönigs und nun gerät sie zwischen die Fronten eines magischen Krieges. Ehe sie sich’s versieht, verliebt sie sich unsterblich in den jungen Ash – den dunklen, beinahe unmenschlich schönen Prinzen des Winterreiches. Er weckt in Meghan Gefühle, die sie beinahe vergessen lassen, dass er ihr Todfeind ist. Wie weit ist Meghan bereit zu gehen, um ihre Freunde, ihre Familie und ihre Liebe zu retten?

Die beiden habe ich von einer Freundin ausgeliehen. Ich stand dieser Buchreihe eigentlich immer (aus unerfindlichen Gründen) sehr skeptisch gegenüber und wusste nicht recht, ob ich sie wiorklich lesen sollte. Kaufen wollte ich sie jedenfalls nicht... Den ersten lese ich gerade.. :D



Am Wochenende besuche ich meinen Vater und den habe ich seit Silvester nicht mehr gesehen, also werde ich da wohl auch noch ein paar Bücher zum Geburtstag bekommen =) Werde ich dann natürlich gleich berichten!
Außer Plötzlich Fee 1&2, Take me there und Highschool of the Dead sind übrigens alle im vorgeschriebenen Zeitraum der Jugendbuch Challenge 2012 erschienen, also kann ich sie auch alle dafür lesen :-)
Da aber der dritte Band von Plötzlich Fee in diesem Zeitrahmen erschienen ist, kann ich alle drei zusammen trotzdem zählen, wenn ich die regeln richtig verstanden habe.

Sonntag, 22. Januar 2012

♣ Rezension: Plötzlich Liebe

Samstag, 21. Januar 2012

♣ Rezension: Die Bestimmung